Fab Control

Wie wir einigen unserer Kunden geholfen haben

Der 3D-Druck bietet neue Möglichkeiten in der Süsswarenproduktion

Süsswaren entwickeln mit 'Adugs'

Challenge

Die kontinuierliche Weiterentwicklung von AdugsLTD und die ständige Suche nach neuen Lösungen im Süsswarenbereich sind der Schlüssel zum Erfolg. 3D-Druck ist zu einem festen Bestandteil der Arbeitsroutine des Unternehmens geworden.

Solution

Der 3D-Druck fördert die Entwicklung neuer Produkte und bietet erhebliche Kosteneinsparungen. Es ist wesentlich schneller und ermöglicht es dem Unternehmen, ohne große finanzielle Mittel bei der Entwicklung neuer Produktlinien zu experimentieren. Die mit dem Mass Portal Drucker erstellten Formen kosten fast 30-mal weniger als die, die bei traditionellen Lieferanten bestellt wurden - und 3D-Druckformen sind leichter zu halten als Kupferformen. Die gleichen Preisüberlegungen gelten auch für die Ersatzteile der Produktionsmaschinen.

Benefit

‘…wir haben eine Alternative für die Membranteile der teuren Fertigungslinie gefunden. 36 dieser Teile kosten mehr als 5 Tausend Euro, während wir sie mit dem Mass Portal Drucker mit dem Material Polymaker PolyMax in wenigen Tagen in hoher Qualität zum Preis von 60 Euro herstellen können, was uns viel Geld und Zeit spart.’

‘Adugs’ Chefingenieur Hr Laizans

Herr Laizans betont, dass der 3D-Druck seinem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschafft, da sein Unternehmen in der Lage war, die steigende Nachfrage und das wachsende Produktsortiment bei gleichbleibenden Preisen und höchsten Qualitätsstandards zu befriedigen.

Dental Aligners

Challenge

Optimierte Produktion von zahnärztlichen Klarsichtschienen.

Solution

3D-Druckform mit einer vakuumgeformten Ausrichthilfe.

Benefit

Dank eines volldigitalen Verfahrens können zahnärztliche Klarsichtschienen nun schneller und mit weniger Aufwand hergestellt werden. Zuerst wird der Kiefer gescannt und per Software eine Form erzeugt. Sobald die Form gedruckt ist, kann der Zahnausrichter leicht um sie herum geformt werden. Nach schneller Nachbearbeitung ist er einsatzbereit.

WiDE

Challenge

Rückenstrebe für einen Skoliosepatienten.

Der 3D-Druck wird immer häufiger zur Herstellung von Orthesen, individuellen Zahnspangen, Schienen und anderen künstlichen externen Geräten zur Unterstützung der Gliedmaßen oder der Wirbelsäule eingesetzt. Die 3D-gedruckte Orthese bietet aufgrund ihres geringen Gewichts, der Luftzirkulation und der Wasserdichtigkeit ein verbessertes Lebensgefühl und Genesungserlebnis.

Solution

Die Rückenorthese wurde in Zusammenarbeit mit dem Skoliosespezialisten Dr. Gundars Rusovs und dem Unternehmen WiDE - 3D printed orthotics and prosthetics entwickelt. Eine Skolioseklammer ist ein Gerät, mit dem der Patient Tag und Nacht bis ins Teenageralter leben muss. Die konventionell sperrig aussehende Rückenprothese wurde mit dem großvolumigen Mass Portal D1200 3D-Drucker mit Gewebemuster nachgebildet, um die Rückenprothese leichter und für den Träger im täglichen Gebrauch deutlich ansprechender zu machen.

Shoe Last production

Challenge

3D-Druck für Schuhehersteller.

Solution

MassPortal hat in Zusammenarbeit mit einem deutschen Softwarelösungsunternehmen für die Schuhleistenproduktion Go-tec, eine anwendungsspezifische Hardware mit einem optimierten Produktionsworkflow entwickelt, der keine Vorkenntnisse erfordert. Integrierte Zwei-Faden-Trockner ermöglichen die Verwendung von Hochleistungswerkstoffen mit holzähnlichen Eigenschaften, die mit herkömmlichen Schuhwerkzeugen voll kompatibel sind. Die fortschrittliche Filament-Switching-Technologie ermöglicht den 24/7-Druck für eine maximale Geräteauslastung.

Benefit

Die Herstellung von Schuhleisten im 3D-Druck ermöglicht einen vollständig digitalen Prozess vom Scannen bis zum Drucken. Durchsichtige Testschuhe ermöglichen es dem Hersteller, bei einem einzigen Kundenbesuch eine perfekte Passform zu erreichen und können während der Anwesenheit eines Kunden vor Ort fein abgestimmt werden, was Zeit und Geld spart und das Kundenerlebnis verbessert.

Gedruckte Sportmundschutze

3Dmouthguard

Challenge

Das niederländische Start-up-Unternehmen 3Dmouthguard hat maßgeschneiderte Sportmundschutze entwickelt und mit 3D Druck hergestellt, um Zähne und Mundverletzungen bei jeder Art von Aktiv- oder Extremsportart zu vermeiden.

Solution

Mass Portal half bei der Entwicklung eines 3D-Druckverfahrens mit Royal DSM-Materialien.

3D-Druckmaterial Arnitel® ID2045 von Royal DSM getrocknet in Mass Portal Filament Dryer FD1 und gedruckt auf Mass Portal XD20.

"Durch das Scannen des Oberkiefers mit Videotechnik und die digitale Erfassung aller Kurven und Formen von Mund und Zähnen kann ein perfekter Mundschutz vor Ort mit der Fusing-Filamenttechnik gedruckt werden. Der Prozess der additiven Fertigung (AM) verwendet ein Endlosfilament aus Arnitel® von DSM, einem biobasierten Material, das alle Anforderungen an Festigkeit, Flexibilität und Gesundheit erfüllt. Die neue AM-Technik, kombiniert mit den Eigenschaften des 3D-Filamentmaterials, automatisiert und digitalisiert den Prozess der Herstellung maßgeschneiderter Mundschutzvorrichtungen und druckt sie sofort."

Benefit

3D-Druckmaterial Arnitel® ID2045 von Royal DSM getrocknet in Mass Portal Filament Dryer FD1 und gedruckt auf Mass Portal XD20.